direkt
zur Startseite [1]
zum Inhalt [2]
zum Untermenü [3]
Home | Infomaterial | Ortsplan | Suche | Kontakt | Impressum  
Français

Wirtschaft in Herbertingen

Gewerbegebiete

Gewerbe- und Industriegebiet "Untere Bergen"

Schon in den 1960er Jahren erschlossen, wird das Gebiet heute vom größten Arbeitgeber am Ort geprägt. Innovation und Expansion sind wichtige Merkmale dieses metallverarbeitenden Betriebes. Mehr als 600 Arbeitsplätze und ein Ausbildungszentrum, sowie Geschäftsbeziehungen in alle Welt, zeugen von der besondere Wichtigkeit dieser Gewerbeanlage - für den Wirtschaftsstandort Herbertingen, aber auch für die Gemeinde.
Ende des Jahres 2007 wurden die umfangreichen Bemühungen von Gemeinderat und Gemeindeverwaltung mit der reibungslosen Genehmigung des Bebaungsplanes "Untere Bergen" durch das Landratsamt Sigmaringen belohnt. Neben der Klassifizierung großer Flächen zum Industriegebiet, ist auch die westliche Erweiterung des gesamten Plangebiets und der damit verbundenen Schaffung neuer Bauplätze Bestandteil des neuen Baugebietes.

Seit 2008 haben sich folgende Betriebe angesiedelt:

- Nitriertechnik Oberschwaben

- JET-Tankstelle

- Jet-Line/KBW Trading

- Reifen-Pfeil

- H+R Treppenstufen

- Schwarz Präzisionskeramik
- Same Deutz Fahr Zentrum

- Fahrzeuglackierung Kahl


Wie bei uns üblich, sorgen moderat gestaltete Grundstückspreise (Richtpreis 25 Euro/m² voll erschlossen), insbesondere jedoch die exponierte Lage des Gebietes zwischen B 32 / 311 alt und der geplanten Ortsumgehung neu, für beste Standortrahmenbedingungen.

Die Nachfrage nach Bauplätzen ist groß und es empfiehlt sich, sich schnell zu entschließen.

 

Anfragen bitte an das Bürgermeisteramt Herbertingen über info@herbertingen.de.

Gewerbegebiet "Riedmühle"

Mehrere mittelständische Betriebe mit großer nationaler und internationaler Bedeutung unterschiedlichster Größe, haben sich in den vergangenen 20 bis 25 Jahren angesiedelt und sich seither teils sehr bedeutsam vergrößert. Neben holz- und metallverarbeitende Betrieben gibt es Kraftfahrzeugbetriebe, teils mit Waschanlage, aber auch ein Baumarkt und Lagerstätten für das Bauhandwerk. Dienstleistungseinrichtungen der regionalen Stromversorgung und Sachverständige für das KFZ-Wesen runden die Palette mit mehr als 200 Arbeitsplätzen ab.
Das Baugebiet verfügt momentan nur noch über eine erschlossene Fläche.

Gewerbegebiet "Mengener Steig"

Dieses, in den 1970er Jahren erschlossene Gebiet, in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und der Bundesstraße B 32 / 311 gelegen, ist in der Hauptsache mit Betrieben der Holz- und Metallbranche belegt. Neben derzeit expandierenden Betrieben in der Bauschalungstechnik mit Geschäftsbeziehungen bis nach Übersee, sind auch Handwerksbetriebe, Betriebe des Landwirtschaftshandels sowie Gastronomiebetriebe etabliert. Insgesamt finden hier etwa 100 Personen ihren Arbeitsplatz.
Etwa 20.000 m² erschließbare Fläche stehen zur Verfügung.

Industrie- und Gewerbegebiet "Obere Bergen"

Schon vor mehr als 30 Jahren haben sich die ersten Betriebe in diesem Industriegebiet angesiedelt. In den vergangenen 25 Jahren entstand neben einer Verzinkerei eine Recyclinganlage, deren Geschäftsbeziehungen ebenfalls in alle Welt reichen. Neben organischen Stoffen, die kompostiert werden, werden in der Hauptsache Holz und Metalle geshreddert und dem Wirtschaftskreislauf wieder zugeführt. Dazu gibt es eine Tankstelle mit Umschlagplatz für Kraftstoffe und Heizöl, eine Waschanlage und eine große vermietbare Lagerhalle. Die vorhandenen Betriebe bieten etwa 150 Arbeitsplätze.
Das für Gewerbe- und Industriebetriebe ausgewiesene Bauland kann kurzfristig individuell erschlossen werden. Zusammenhängende Flächen bis zu 100.000 m² stehen zum Verkauf an.

Die Grundstückspreise und Erschließungskosten richten sich im Einzelfall für jedes Baugebiet nach der Quantität und Qualität der zu schaffenden Arbeitsplätze. 



nach oben [2]