direkt
zur Startseite [1]
zum Inhalt [2]
zum Untermenü [3]
Home | Infomaterial | Ortsplan | Suche | Kontakt | Impressum  
Fran�ais

Willkommen in Herbertingen!

Aktuelle Nachrichten

DSL-Projekte fr Hundersingen und Marbach

[23. Mr. 2011 - 08:35]
Der Gemeinderat wird in seiner Sitzung am 23.03.2011 den Startschuss für die DSL-Projekte in Hundersingen und Marbach geben. In Zusammenarbeit mit der Frauenhoffer-Stiftung sollen in beiden Ortsteilen so genannte DSL-Initiativen entstehen. Mit der Technologie der NeckarCom soll eine Breitbandversorgung bis zu DSL 35000 aufgebaut werden. Mit einer breit angelegten Öffentlichkeitsarbeit sollen die künftigen Nutzer von den Maßnahmen überzeugt werden. Die Investitionskosten in Höhe von 26.000 Euro müssen durch Spenden erbracht werden. Insgesamt werden für Hundersingen und Marbach 270 neue Kunden benötigt. Am 11.04.2011 findet in Marbach und am 12.04.2011 in Hundersingen eine Informationsveranstaltung statt. Wer Interesse hat, in den DSL-Initiativen mitzuarbeiten, möge sich bitte mit Ortsvorsteher Reinhold Eisele oder mit Ortsvorsteher Albert Harsch in Verbindung setzen. Hier erfahren Sie noch mehr über die DSL-Projekte:
Bis vor wenigen Jahren hat die Gemeinde Herbertingen einen eigenen Breitbandverkabelungsbetrieb unterhalten. Dieser wurde zum 01.01.2007 an die Kabel Baden-Württemberg veräußert. Die Gemeinde hat in den Verkaufshandlungen Wert darauf gelegt, dass das bisherige Netz in Herbertingen und Mieterkingen in absehbarer Zeit an das Glasfasernetz der Kabel Baden-Württemberg angeschlossen wird. An diese Auflage hat sich die Kabel Baden-Württemberg gehalten, so dass es für die Bürgerinnen und Bürger in Herbertingen und Mieterkingen inzwischen möglich ist, recht hohe Bandbreiten bezüglich der Internetnutzung abzurufen.
 
In den Ortsteilen Hundersingen und Marbach waren die Bürgerinnen und Bürger bisher auf das begrenzte Angebot der Telekom angewiesen. Seit mehreren Jahren besteht daher in Hundersingen und in Marbach die berechtigte Forderung, eine deutliche Verbesserung der DSL-Versorgung zu erreichen. Die Präferenz der Gemeinde lag bei einer Verbesserung bisher eindeutig in einer kabelgebundenen Lösung und nicht in einer Funklösung. Die Praxis hat gezeigt, dass die entsprechenden Förderprogramme und die damit verbundenen Ausschreibungen meist zu einer Funklösung geführt haben. Hinzu kommt, dass auch das Verlegen von Leerrohren nicht immer zum gewünschten Erfolg führt, da die Leerrohre meist leer bleiben. Zu beachten ist in der gesamten Konstellation auch das Wettbewerbsrecht. Der Gemeinde ist es nicht gestattet, mit einzelnen Betreibern direkt eine Verbesserung der DSL-Versorgung herbei zu führen. Zusammenfassend muss man daher erkennen, dass es in den vergangenen Jahren keine erfolgversprechende Konstellation gab, die zu einer zukunftsfähigen Verbesserung der DSL-Versorgung für Hundersingen und Marbach geeignet gewesen wäre.
 
Im vergangenen Jahr haben wir uns daher mit der Frauenhoffer-Stiftung in Verbindung gesetzt. Da die Stiftung in unserer Raumschaft verankert ist und auch in verschiedenen Ortsteilen der Stadt Bad Saulgau oder der Gemeinde Hohentengen erfolgreich aktiv ist, haben wir uns mit der Vorgehensweise der Stiftung auseinander gesetzt. In der Vergangenheit hat die Frauenhoffer-Stiftung zusammen mit der Telekom einige Projekte anstoßen können. Durch die Weiterentwicklung der Technik war es nun möglich, mit der NeckarCom (einer Tochtergesellschaft der EnBW) einen neuen Lösungsansatz zu entwickeln. In den vergangenen Monaten wurden daher zahlreiche Gespräche geführt, um sowohl für Hundersingen als auch für Marbach ein erfolgversprechendes Konzept zu entwickeln. Für beide Ortsteile lagen letztlich Angebote der Telekom und auch der NeckarCom vor.
 
Wir haben uns intern darauf verständigt, dass das Angebot der NeckarCom die zukunftsfähigere Lösung ist. Die NeckarCom kann mit ihrer Technologie eine Breitbandversorgung bis zu DSL 35000 aufbauen (Telekom bis zu DSL 16000).
 
Die Vorgehensweise wäre wie folgt geplant:
 
Die Gemeinde Herbertingen signalisiert der Frauenhoffer-Stiftung, dass der Wunsch besteht, dass die Stiftung in Zusammenarbeit mit der NeckarCom die beiden Ortsteile Hundersingen und Marbach mit einer Breitbandversorgung bis zu DSL 35000 versorgt. Analog zu den Beispielen in Bolstern, Wolfartsweiler, Eichen oder Ölkofen würden sich sowohl in Hundersingen als auch in Marbach so genannte DSL-Initiativen vor Ort gründen. Die Initiativen würden dann vor Ort die Vorgaben in Bezug auf das Spendenaufkommen und auch in Bezug auf die Anschlussnehmer umsetzen. Die Vorgaben für Hundersingen und Marbach zusammen lauten, dass ein Spenden-aufkommen in Höhe von 26.000 Euro erforderlich ist und dass insgesamt 270 Anschlussnehmer rekrutiert werden müssen. Um dies zu erreichen, ist natürlich eine breite Öffentlichkeitsarbeit notwendig. Zudem braucht es überzeugte und überzeugnende Ansprechpartner vor Ort, die als Multiplikatoren auftreten. Leider ist es in dieser Konstellation aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht möglich, dass die Gemeinde sich finanziell an den Maßnahmen beteiligt.
 
Nach dem Startschuss durch die Gemeinde werden nun im Mitteilungsblatt und auch im Internet entsprechende Informationen für die Bürgerinnen und Bürger aus Hundersingen und Marbach veröffentlicht. Zudem wird es Informationsveranstaltungen geben, in der sowohl die Frauenhoffer-Stiftung als auch die NeckarCom vor Ort informieren werden. Die Informationsveranstaltungen werden am
 
  • Montag, 11.04.2011 um 19:30 Uhr, in der Mehrzweckhalle in Marbach und
  • Dienstag, 12.04.2011, um 19:30 Uhr, in der Buwenburghalle Hundersingen
 
stattfinden. Wer Interesse daran hat, in den DSL-Initiativen in Hundersignen oder Marbach aktiv mitzuarbeiten, soll sich bitte mit Ortsvorsteher Reinhold Eisele oder mit Ortsvorsteher Albert Harsch in Verbindung setzen.
 
Die Gemeinde sieht diese Vorgehensweise als wichtige und richtige Chance, um in den Ortsteilen Hundersingen und Marbach eine deutlich bessere und auf die Zukunft ausgerichtete DSL-Versorgung erreichen zu können. Wir bitten um Unterstützung der beiden Projekte und hoffen bei den Informationsveranstaltungen auf großes Interesse!

Michael Schrenk, Bürgermeister
Reinhold Eisele, Ortsvorsteher
Albert Harsch, Ortsvorsteher

zurück zur Übersicht
admin - Powered by MyNews 1.6.3


Hier können Sie alle Nachrichten als RSS-Feed abonnieren. Um diesen News-Feed nutzen zu können, benötigen Sie eine eigenständige Software, so genante RSS- oder Feedreader.
Es gibt sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige RSS-Reader. Eine Auswahl diverser Reader und weitere Informationen zum Thema RSS finden Sie unter www.rss-verzeichnis.de.

nach oben [2]
Accesskeys:
direkt:
zur Startseite [1]
zum Inhalt [2]
zum Seitenmenü [3]
zum Hauptmenü [4]


Auf den Seiten dieser Internetpräsenz kommen diverse PopUps zum Einsatz, um grafische Informationen in einem eigenen Fenster vergrößert anzuzeigen. Dafür ist es notwendig eventuell aktivierte PopUp-Blocker zu deaktivieren.